Prozess-BegleitungTherapie

Paarberatung und Paartherapie

Paare sind Beziehungssysteme, die sich in Krisen stark polarisieren. Besonders Übergangsphasen – wie z.B. Schwangerschaft und Geburt, Umzug, Berufswechsel, Krankheit, Erwachsenwerden von Kindern, Gründung einer Patchworkfamilie o.ä. lösen Unsicherheiten und Ängste aus. Paare, die lange zusammen sind erleben unterschiedliche Phasen. Das Leben, die Familie, der Job verändern sich. Das bleibt nicht spurlos. Einer wünscht sich mehr Nähe – der Partner mehr Distanz. Der Wunsch, den alten Zustand wiederherzustellen, wird wach. Nicht selten werden Veränderungen als Bedrohung oder als Bruch eines meist unbewussten Partnervertrages empfunden. Dieses Phänomen wird dann als „wir verstehen uns nicht mehr“ empfunden. Hier kann Paarberatung hilfreich sein.

Krisen, wie eine Außenbeziehung von einem Partner oder eine Affaire erschüttern die Grundfesten einer Partnerschaft. Vertrauen, Loyalität, gemeinsam Aufgebautes und Erreichtes werden in Frage gestellt. Es ist sinnvoll in Frage zu stellen und es ist notwendig gemeinsam Antworten zu finden. Häufig deuten Krisen in einer Partnerschaft auf einen anstehenden Wachstumsprozess hin. Wachstum bedeutet auch, sich von etwas zu trennen. Häufig wird als Ausweg die Trennung vom Partner in Erwägung gezogen. Die Frage „Wovon möchte ich mich eigentlich trennen?“ kann u.a. in einer Paartherapie thematisiert werden. Ist es tatsächlich der Partner oder möglicherweise ein unerträglicher Zustand? Häufig spielen einige ungelöste Konflikte, oft aus der Herkunftsfamilie, in die Paardynamik mit ein.

Wiederfinden – Mich • Dich • Uns

Partnerschaften unterliegen alltäglichen und zusätzlichen Anforderungen: unbeständige oder unbefriedigende Arbeitssituation, Kindererziehung mit allem drum und dran, Ortswechsel, neue Freundschaften aufbauen, Eltern, die auf einmal Hilfe und Pflege dauerhaft brauchen….und nicht zuletzt den gesellschaftlichen Veränderungen mit Blick auf Beziehung, Ehe und Familie.

Bevor sich eine Antwort auf Wo sind wir geblieben geben lässt, muss zunächst die Frage nach mir selbst gestellt werden. Ein Prozess der Differenzierung ist notwendig, um sich dem Partner wieder zuzuwenden. In der Paartherapie gehen beide den Weg. Jeder findet Antworten auf zu lange nicht gestellte Fragen. Welches Bedürfnis habe ich? Wie deutlich äußere ich das? Was bewegt – interessiert - berührt mich? Was macht mich an? Zunächst im Hinblick nur auf mich. Die Differenzierung ist der erforderliche Schritt zu Reife und Klarheit. Ein Profil des Einzelnen wird wieder erkennbar und spürbar. Das fließt dann in die Partnerschaft mit ein. Der Prozess verlangt Offenheit, Schmerzbereitschaft, Geduld, Auseinandersetzung und loslassen und annehmen von beiden Partnern. Ich biete Ihnen den geschützten und stabilen Rahmen dafür und es lohnt sich! Denn gelingt es, stehen sich zwei Selbst – bewusste Partner gegenüber, die wissen was sie wollen. Dann entsteht Spannung auf wunderbare Weise. Lust – Kraft – Leichtigkeit - Vor allem ist die Angst vor der Auseinandersetzung in ein Willkommenheißen von zeig mir was Du willst und ich zeig Dir was ich will gewichen. In der Therapie finden sie Worte, Gesten und Rituale, um wahrhaftig in Kontakt zu kommen.

Beziehungs-update

Für Paare, die lange schon zusammen sind, kann ein update der Beziehung sinnvoll sein. Ohne aktuelle Krise, werde die Standpunkte benannt und betrachtet. Wo stehst Du? Wohin wollen wir? Vielleicht müssen Themen wie Treue, Freiheit, Halt, eigene Bedürfnisse, für eine gemeinsame Perspektive beleuchtet und neu verhandelt werden. So ein Prozess tut weh und gut – und es lohnt sich. Ich gebe Ihnen den geschützten Rahmen für eine Auseinandersetzung.